Gedenkstättenbesuch: Hartheim und Mauthausen

Die 8. Klassen besuchen die Gedenkstätten Mauthausen und Schloss Hartheim

KZ-Gedenkstätte Mauthausen

Unsere Exkursion nach Mauthausen am 22. November 2018 war rückblickend ein sehr lehrreiches und interessantes Erlebnis. Während der zweistündigen Führung durch die KZ-Gedenkstätte bekamen wir neben den wichtigsten Fakten auch sehr viele Hintergrundinformationen. Zwischen 1938 und 1945 waren etwa 190.000 Menschen in den Konzentrationslagern Mauthausen und Gusen oder in einem der Außenlager inhaftiert, davon wurden mindestens 90.000 Personen gezielt getötet. Das Thema des Holocausts wurde uns noch näher gebracht und sorgte für viele Denkanstöße. Die Erinnerung an die Gräuel der NS-Zeit sollte durch so eine Exkursion allen Schülerinnen und Schülern ermöglicht werden.

8A und 8B Klasse

Lern- und Gedenkort Schloss Hartheim

Am 22. November 2018 machten wir eine Exkursion zum Schloss Hartheim, welches ein Lern- und Gedenkort ist.

Während des Zweiten Weltkriegs wurden in Hartheim Menschen mit physischen und psychischen Beeinträchtigungen, unter dem Vorwand in ein Krankenhaus oder in eine Pflegeeinrichtung gebracht zu werden, getötet. Im Zeitraum von 1940 bis 1944 wurden dort cirka 30.000 Menschen ermordet. Ebenfalls wurden Häftlinge aus Konzentrationslagern dort hingebracht.

Wir haben uns zusätzlich die Ausstellung „Wert des Lebens“ angesehen, in der uns vor Augen geführt wurde, wie Menschen mit Behinderungen während der Zeit des Nationalsozialismus behandelt und verurteilt wurden. Am Ende trafen wir einen Blinden, der uns Einblicke in sein Leben gab.

Diese interessante und informative Exkursion half uns dabei das Thema Euthanasie besser zu begreifen.

8B und 8D Klasse